Werbung


Allein... oder auch nicht


Ich bin "sofe", 38 Jahre und Mutter von 3 Jungs. Der J√ľngste befindet sich in der Trotzphase, der Mittlere ist mit fast 10 Jahren noch immer mittendrin und beim √Ąltesten hat mit 12 bereits die Pubert√§t eingesetzt. Achja und dann gibt es da noch meinen Mann und wie sagt man so sch√∂n " M√§nner entwickeln sich bis 14 und dann wachsen sie nur noch"...

Nunja, eigentlich mag ich ja keine Blogger und nun sitze ich selber hier und schreibe. Also warum das alles und warum allein?

Allein bin ich nat√ľrlich nicht, ich habe meine kleine oder gro√üe Familie, gen√ľgend Verwandschaft, Freunde und Bekannte, bin in mehreren Vereinen aktiv t√§tig, selbstst√§ndig und studiere noch im Fernstudium Personalmanagement. Und trotzdem f√ľhle ich mich oft allein. Allein mit meinem Verst√§ndnis f√ľr die Welt da drau√üen. Oft frage ich mich, ob ich eventuell unter Au√üerirdischen lebe oder selbst einer bin? Nat√ľrlich nicht im Ernsteren Sinn, aber eben doch f√ľhle ich mich oft so. Von meinen wirren Erlebnissen berichte ich auch Freunden hin und wieder und stelle fest, dass so etwas nur mir passiert. Oder vielleicht nehme auch nur ich es wahr? Ich habe keine Ahnung, aber ich habe beschlossen diesen Blog hier zu er√∂ffnen um diese Gedanken und Erlebnisse zu notieren.
Bevor jetzt einer denkt, ich h√§tte Erlebnisse der anderen Art... NEIN, nur Erlebnisse, die einfach f√ľr mich nicht erkl√§rbar sind. Ein kleines harmloses Beispiel:

Vor einigen Tagen war ich auf dem Weg zu unserem #Edeka, mit an Board mein 2 J√§hriger, schon beim Einbiegen auf den Parkplatz, dachte ich mir, dass der vor mir sicher auf den #Mutterkindparkplatz fahren wird. ( Kennt ja jeder mit Kindern...) und nat√ľrlich war es auch so ( ich geh√∂re √ľbrigens zu der Sorte Mensch, die die Kinderlosen gerne mal darauf anspreche,und was ich da schon erlebt habe...).
Ok, ich sagte mir "ruhig bleiben, wird schon, ist nicht schlimm ist nicht viel los, bekommst die Autot√ľre sicher auf."
Aber klar, schauen musste ich schon wer da aussteigt - ein Rentner. Doch anstatt einkaufen zu gehen, holte er von der R√ľckbank seinen Dackel und trug ihn auf das kleine winzige St√ľck Wiese in der Mitte des Parkplatzes. Man bemerke hierbei, dass der Parkplatz direkt an Wiesen und G√§rten grenzt...
Ok, sagte ich mir wieder, kurz den Hund pinkeln lasse ( ich liebe Hunde und hatte auch bis vor kurzem zwei Schnauzen zuhause) und dann eben einkaufen... Da ich allerdings nur kurz beim Bäcker war, war ich also nach wenigen Minuten wieder auf dem Parkplatz und siehe da, Mann, Hund und Auto waren weg.
Was bewegt einen normalen Menschen dazu, auf einen #Supermarktparkplatz zu fahren. Den #Mutterkindparkplatz zu besetzen, um seinen Hund pinkeln zu lassen? Es erschlie√üt sich mir einfach nicht! Solche Begegnungen, einfache Alltagsgeschichten, haben mich dazu inspiriert, diesen Blog zu erstellen. Ich freue mich darauf, ihn zu f√ľllen, nicht t√§glich sondern immer geradeso, wie es passt.
Viel Freude damit!

Autor
sofe
Offline
Neu registriert
Neu registriert
Benutzeravatar

Registriert: 10.03.2020 10:42
Beiträge in der Community: 0
Vorname: Sonja
Beziehungsstatus: Verheiratet
Tagebuch/Blog: Lesen (3)

Archiv
- März 2020
Corona - Ausnahmezustand Tag 2
   18.03.2020 21:09
Liebe Hamsterkäufer
   11.03.2020 06:13
Allein...oder auch nicht
   10.03.2020 10:47


Tags
#allein#coronna#covid19#edeka#elternkindparkplatz#freundinnen#großfamilie#hamsterkäufer#mutterkindparkplatz#panikmacheCoronaSchulschließungZuhause Schule

Tageb√ľcher/Blogs durchsuchen



 Betreff des Beitrags: Corona - Ausnahmezustand Tag 2
permanenter LinkVerfasst: 18.03.2020 21:09 
Klar, der Virus geht schon l√§nger umher, aber heute ist der zweite Tag der Corona Ersatzschule Zuhause. Gestern war der erste Tag und ich bin ehrlich fast verzweifelt. Der Gro√üe hat im Gymnasium eine F√ľlle an Aufgaben mitgebracht, ich dachte das reicht sicher bis Ostern - nein, das war nur der Anfang. Wie aus einem Brief zu entnehmen war, werden nun zweimal die Woche neue Aufgaben verschickt. Also haben wir gestern erstmal begonnen uns in das Ganze einzufinden. Seit Wochen gab's in der Schule keinen Englischunterricht mehr, da die Lehrerin ausgefallen ist. Und nun m√ľssen wir uns da durch k√§mpfen. W√§hrend dessen hat unser Kleinster im Wohnzimmer eine T√ľte Chips verteilt... :x: Naja, zumindest das Pensum des Mittleren ist √ľberschaubar - wenn auch nicht wenig.

Also gut, gestern Abend dachte ich wirklich, dass ist nicht zu schaffen, aber der heutige Tag war eindeutig um vieles besser.
Heute ging das Lernen ohne Streitereien und Gemeckere. In einer Lernpause gingen wir spazieren und am Nachmittag haben wir das tolle Wetter genutzt um im Hof klar Schiff zu machen.
Ein Tag ohne Streit ohne Geschrei... ein wundervoller Tag!

Ach, ich wollte hier so gerne mit meinem ansonsten fr√∂hlichen, ironischen und manchmal sarkastischem Wesen schreiben, aber es ist gerade einfach nicht m√∂glich. Dieser Virus beherrscht einfach alles und jeden und meine Kraft reicht gerade nur f√ľr meine Familie und nicht selbst zu verzweifeln.
Zwei meiner lieben Freundinnen haben in den letzten Monaten nahe Angeh√∂rige, darunter ein Baby und einen Vater verloren. Beide waren dauerhaft auf Sauerstoff angewiesen und ich denke st√§ndig nur daran, wie gut, dass sie erl√∂st wurden. Rechtzeitig. Sie konnten in W√ľrde im Kreis ihrer Familie sterben. Wie w√§re das heute? Ich kann gar nicht daran denken...

Und was da auf uns noch zukommen wird? Wir können in unserer Familie bieten:
Oma √ú65 Lungenkrank, Opa √ú65 ebenfalls vorerkrankt
Opa vorerkrankt mit Gehirntumor. geschwächtes Immunsystem
Oma starke Raucherin, ungesundes Leben, schon mehrfach ohne Befund im Krankenhaus...

Nun sitzen wir also zuhause. Noch ohne Ausgangssperre. Ich bin davon √ľberzeugt, dass wird sich bald √§ndern. Wir gehen noch raus, ja. Wir kaufen "normal" ein. Ich laufe mit meinen Kids durchs Dorf, gehe allerdings allein in die Gesch√§fte, um die Ansteckungsgefahr gering zu halten. Versuche meinen Kids das unfassbare zu erkl√§ren und dann sehen wir st√§ndig andere Kinder gemeinsam spielen... In Gruppen... Kleine Gruppen, ja das schon, aber dennoch.
Wir wollen dazu beitragen, dass unsere Lieben (sollten sie sich anstecken) in den Kliniken gut versorgt werden k√∂nnen und diese nicht hoffnungslos √ľberf√ľllt sind.

So, und nun voraussichtlich bis morgen, verliert nicht den Mut und das Durchhaltevermögen!

Tags: CoronaZuhause SchuleSchulschließung

 Profil  
 



Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot]


cron