Werbung
 

alsterfees Tagebuch

den Kopf entwirren

permanenter Link von alsterfee am 29.08.2022 13:26

moin,
ich nochmal
eben kam mir ein neuer Gedanke es ging ums essen !!!
erst habe ich mich gescheut es an zu fangen. Da es ein Thema ist was mich mein ganzes Leben begleitet und wohl auch bis zu ende tun wird.
Ich war nie schlank aber immer so das ich klar kam.
Als Kind konnte ich es durch meinen Sport gut ausgleichen und ich mochte mein Handball.
Doch zu beginn meiner Ausbildung merkte ich das mir die Zeit fehlte . Dann fing es schleichend an. Meine Eltern sind beide nicht d├╝nn . Mein Vater hatte immer Bauch und meine Mutter da sie sehr klein war hatte es auch ├╝berall.
Wir waren eine Familie denen die alte K├╝che schmeckte aber nur zum Wochenende wurde gro├č gekocht ,in der Woche gab es nur eine schnelle K├╝che.
Ich bin Einzelkind (nicht verw├Âhnt) , ich bekam immer das N├Âtigste aber nie mehr.
Eben eine typische Arbeiterfamilie . Da ich ja eher als Junge durch ging trug ich auch eher sehr sportliche Kleidung ├╝ber meine Haarschnitt brauchen wir gar nicht reden....grins
Naja was ich damit schreiben will , Luxuslebenmittel (Cola, Chips, Schokolade, Eis ....)gab es nicht . Nur zu Geburtstagen und Feiertagen.
das ├Ąnderte sich dann als ich mein erstes eigene Geld hatte. Damit fing es an das ich mit schlechten Gewissen gegessen habe und heimlich .
Das tue ich heute noch manchmal und glaubt mir ich habe oft heimlich gegessen so das es keiner sieht.
Meine Mama (die liebste von der Welt ) tat es auch . Sie versteckte das Schokoladenpapier immer in den Seite vom Sessel. Man habe ich sie geliebt. (das Thema mit meiner Mama kommt ein anderes Mal , es sehr umfangreich und tut mir sehr weh )
In meiner Ehe war es auch ├╝bel mit dem Essen. Mein Exmann ,ein sehr gro├čer Mann, trank und a├č gerne.
Und versuchte dann wenn es zu viel wurde mit Sport und Di├Ąten es wieder in Griff zu bekommen. Wir reden da schon ├╝ber ca 120 kg . Sehr h├Ąufig bekam ich die Schuld weil ich falsch kochen w├╝rde ........
Naja ich wurde dann auch verdammt Di├Ąten mit zu machen , was einerseits gut war aber mich auch immer wieder unter Druck setzte. Mein Essen war oft Frustessen und das nat├╝rlich heimlich.
Meine Therapeutin versuchte mich dazu zu bringen mich selber zu lieben , das f├Ąllt mir aber sehr schwer weil ich an mich sehr hohe Ma├čst├Ąbe setze die ich niemals erreichen kann.es gab tage da f├╝hlte ich mich wie ein schwabbeliger Fleischklops. (Es war nur ein Gef├╝hl. Ich bring auch 100 kg auf die Waage , die sind aber vorteilhaft verteilt grins)
Es gibt Tage da sagt mein Spiegel , gar nicht so schlecht und andere dann w├╝rde ich ihn gerne abnehmen.
Je ├älter ich wurde um so schwerer f├Ąllt es mir , nur ansatzweise mir gerecht zu werden.
Mein Umfeld versteht es nicht sie m├Âgen mich so wie ich bin aber meine Augen sehen etwas anderes.
Da haben wir es wieder mit dem abtrainieren!!!
Mein Exmann hat mir in unseren 27 Jahren immer wieder nahe gelegt an mir zu arbeiten . Abnehmen , Haare, Schminken alles , wir passten einfach nicht zusammen. Leider habe wir es erst sehr sp├Ąt verstanden.
Jetzt kommt noch erschwerend hinzu das ich beim essen gucken muss , ob es mir bekommt oder ob ich Sodbrennen (sehr schmerhaft) bekomme.
es ist schon deprimierend , allerdings glaube ich das ich damit nicht alleine bin.
so das sollte es f├╝r heute gewesen sein.
ich muss sp├Ąter noch einkaufen ,mal gucken was ich so leckeres finde .

bis bald
Fee
353 mal betrachtet | 0 Kommentare

 
 
Werbung
cron