Werbung

Aus dem Leben eines Rentners

Hier kann man lesen, das alt sein, und werden, auch schöne Seiten hat. Viel Spaß beim Lesen.

Tomy111s Tagebuch

Alter und Jugend !

permanenter Link von Tomy111 am 18.02.2017 12:17

Wenn man morgens versucht auf zu stehen, und will sich recken: Aua, meine Linke Schulter ( Heute, morgen kann es der rechte Fuß sein.) Dann erst mal aufrecht setzen. Körper und Geist sind sehr weit von einander. Dann in die Küche schlurfen, Wasser kochen. Braucht man alle Konzentration. Körper und Geist noch nicht vereint. Dann warten bis der Kaffee soweit ist. Die Augen wollen auch noch nicht so. Also, Brille suchen. Aha, man sieht etwas. Dann den Kaffee schlürfen, Erster Schluck, verschwindet im Nirgendwo, Zweiter etwas Wirkung, Dritter jetzt kommt der Geist in den Körper. Vorsichtig recken, knack, ja, geht. Was im Radio geredet wird, registriere ich jetzt. Die Augen werden immer klarer. So, jetzt noch Waschen, dann wieder setzen, jetzt geht es wieder, langsam anziehen. Da fällt mir dann gerade ein, wie wir mit 23 Jahren sagten: Dreißig Jahre wollen wir gar nicht werden. Als ich mit meinem Kumpel das 40 Jährige feierte fragte ich ihn: Erinnerst du dich noch?? Ja meinte er, und musste auch lachen. Nun, er ist 43 Jahre geworden, dann war Schluss, konnte die Finger nicht mehr vom Alkohol lassen. Und heute, bin ich 63 Jahre alt, und lebe mit dem was ist. Mir gefällt es. Und vor allem man gewöhnt sich dran.
763 mal betrachtet | 0 Kommentare

 
 
Werbung
cron