Werbung

 
Startseite Tageb√ľcher/Blogs Iceflowers Tagebuch Trapped in a world, where everyone hates me...

 
We accept the Love we think we deserve...
Bild

 

Trapped in a world, where everyone hates me...

permanenter Link von Iceflower am 30.10.2014 02:40

Der Beitrag diesen Monat ist doch noch knapp gekommen, obwohl ich fest damit gerechnet habe, es nicht zu schaffen. Dabei hatte ich die letzten Tage h√§ufiger Lust mal was zu schreiben. Irgendwie habe ich es aber immer vergessen, obwohl mal verh√§ltnism√§√üig viel... Oder mehr passiert ist als sonst. Ich war √ľbrigens sehr geschockt als ich von der Studienfahrt heim kam, und pl√∂tzlich 4.500 Aufrufe auf den letzten Eintrag hatte.
Ich habe jetzt seit Montag Herbstferien, bisher sind sie sehr ereignislos verlaufen, aber morgen, also genau genommen heute, fahre ich mit dem Fernbus zu meiner Schwester nach L√ľbeck. Sie studiert doch medizinische Ingenieurswissenschaften, sie arbeitet also darauf hin, sp√§ter mal die medizinischen Ger√§te zu entwickeln. Ich glaube, sie m√∂chte nach dem Studium eher in Richtung Neurobiologie spezialisieren. Also mit dem Gehirn und Nerven und so was. Was auch immer, ich war letzten Freitag mit der F√§hre in Kiel, ich war auf Studienfahrt, dazu komme ich auch gleich noch, und da Kiel recht nahe zu L√ľbeck ist, meinte meine Schwester dann, ich k√∂nne ja mal eben vorbei kommen,als Scherz. Aber dann hat sie mich gefragt, ob ich √ľbers Wochenende vorbei kommen m√∂chte. Ich fahre jetzt also Donnerstag, also heute, und komme Samstag wieder. Morgen gehe ich mit in ihre Mathematikvorlesung √ľber Analysis.
Wie schon erw√§hnt war ich letzte Woche auf Studienfahrt. Es ging ins Baltikum. Dazu sind wir vorletzte Woche Samstag mit dem Bus nach Kiel gefahren, dort sind wir dann auf ein Kreuzfahrtschiff gestiegen, mit dem wir dann 23 Stunden sp√§ter in Klaipeda, in Lettland glaube ich, angekommen sind. Das Baltikum ist sehr interessant, aber die Gruppe, mit der ich dort war, war nicht das goldene vom Ei. Die meisten der Mitfahrer kannten sich bis dato nicht so gut, weshalb ich dachte, dass ich vielleicht ganz gut in die Gruppe kommen k√∂nnte. Und ihr m√ľsst mir glauben, ich habe mich bem√ľht, wirklich bem√ľht! Ich war immer nett, habe Bitte und Danke gesagt, habe mich immer entschuldigt wenn ich jemanden angerempelt habe (Ich wurde √ľbrigens sehr oft angerempelt, und wie viele Entschuldigungen habe ich wohl bekommen?) . Ich habe sogar versucht, mich h√§ufiger mal in die Gespr√§che einzubringen, aber im Endeffekt hat das ja doch alles nichts gen√ľtzt. Auf der F√§hrfahrt hatten wir Viererkabinen und die drei aus meinem Zimmer sind st√§ndig ohne ein Wort in die Kabine der anderen gegangen und haben mich zur√ľck gelassen. Oder ein M√§dchen hat gefragt "C., C., kommt ihr?" w√§hrend ich nicht mal gefragt wurde. Ich bin dann, trotz Wind und K√§lte, an Deck gegangen und sa√ü dort auf der Hinfahrt knapp 6 Stunden. Auf der R√ľckfahrt war das Deck geschlossen weil es so windig war, leider.
Jedenfalls hatte ich immer das Gef√ľhl, dass ich nerven w√ľrde. Wenn wir irgendwo hingegangen sind, haben sich immer drei M√§dchen nebeneinander gestellt um zu reden und wir waren sieben M√§dchen. Da bin ich eben immer √ľbrig geblieben und hinten gegangen. In einem der Hotels, wir waren in vier, gab es in dem Speisesaal zwei Dreiertische und sonst nur Vierertische. Die sechs M√§dchen verteilen sich auf die beiden Dreiertische, ich sa√ü dann alleine an einem der anderen Tische, bis unsere Lehrer und der Busfahrer sich dazu gesetzt haben. Das war definitiv bessere Gesellschaft als die M√§dchen. Immer wenn ich irgendwas zu den anderen M√§dchen gesagt habe, habe ich dumme Blicke und keine Antwort bekommen.
Im Gro√üen und ganzen ist das ja nichts Weltbewegendes, aber es verletzt einfach und ich hab ja sowieso kein besonders gro√ües selbstbewusstsein, das hat mir auch nicht wirklich geholfen. Besonders schlimm war das mit einem M√§dchen, ich nenne sie mal S. Ich habe S. nie etwas getan, ich war mal im gleichen Geschichtskurs wie sie, aber da haben wir nicht ein Wort gewechselt. Auf jeden Fall gab es da zum Beispiel eine Situation, in der die gesamte Gruppe √ľber eine Ampel an einer stark befahrenen Stra√üe gegangen sind. Da ich immer hinten ging, war die Wahrscheinlichkeit, dass ich an einer roten Ampel warten musste nat√ľrlich h√∂her. Nat√ľrlich war bei mir die Ampel dann rot und ich fand die Idee, mich in Litauen von einem Auto √ľberfahren zu lassen jetzt nicht so geil. Der Rest der Gruppe hat dann auf der anderen Seite auf mich warten m√ľssen. Sp√§ter, als wir in kleineren Gruppen gegangen sind, die M√§dchen alle zusammen, stand ein anderes M√§dchen an der Ampel w√§hrend wir auf sie warten mussten. Ich meinte dann schmunzelnd, dass sie jetzt w√ľsste wie ich mich gef√ľhlt habe, und S. hat mich direkt bl√∂d angemacht, dass bei mir ja der gesamte Kurs auf mich warten musste.
Oder auch die Situation, in der S. verstanden hat, dass drei von uns noch mal zum Bus wollten als wir freie Zeit hatten. Ich meinte dann zu S., dass sie das falsch verstanden h√§tte, das wir gar nicht zum Buss wollten. Dann zickt sie mich an, ich solle mal chillen. Generell wurde ich immer von ihr angezickt, besonders als ich dann zum Schluss hin keine Lust mehr hatte, mich zu bem√ľhen, als ich dann einfach kein Wort mehr gesagt habe und das niemandem aufgefallen ist. Als ich nur mein Buch gelesen habe und auf der R√ľckfahrt nur auf meinem Bett sa√ü und gelesen habe. Auf der R√ľckfahrt haben wir mit der gesamten Gruppe so eine Art Activity gespielt, und ich wollte mich nicht vor die Gruppe stellen und irgendwas machen, niemand konnte mich zwingen. Dann wurde ich von einigen aus der Gruppe dumm angemacht. Als wir M√§dchen Pantomime gespielt haben wurde ich angezickt, weil ich keine Vorschl√§ge f√ľr W√∂rter gebracht habe, die die andere Gruppe vormachen sollte.
Ich habe das Gef√ľhl alle finden mich schei√üe, und ich verstehe einfach nicht wieso.

Tags: ReiseBaltikumStudienfahrtVerständnislosUnrechtVerhaltenHass
Zuletzt geändert von Iceflower am 23.05.2016 20:06, insgesamt 2-mal geändert.
16621 mal betrachtet | 0 Kommentare


 
 
Werbung
cron