Werbung

Startseite TagebĂĽcher/Blogs Befairys Tagebuch Das Ă„ndern einer Geheimzahl ist teuer

 
In mein kleines Zimmer sollte niemand hinein, weil der Wohnraum ist so zu gering fĂĽr mich. Ich habe ja auch kein Haustier.

 

Das Ă„ndern einer Geheimzahl ist teuer

permanenter Link von Befairy am 20.06.2016 19:18

Ich habe keine Kreditkarte und kein Geld. Die Europäische Kommision habe zum 1. Januar 2016 bestimmt. dass mit dieser pro Monat nur noch viermal bei einer externen Bank angehoben werden kann . Jedes weitere abheben kostet dann 6 Euro, wobei das Zählen dessen und die Überwachung des Kontos wird sich so nicht lohnen glaube ich. Das ändern der Geheimzahl ist z.B. auch teuer, weil durch diese form von nachstellung in Mietverhältnissen finden die das heraus.
Keiner wird sich dagegen wehren können, wenn nachts in eine Mietwohnung jemand mit einem Generalschlüssel oder gar Ditrich eindringt bei der auf die Nase schlägt und dann fragt: " sag mir die Geheimnummer oder sonst passsiert Dir was Schlimmeres noch"
Mir ist noch nie jemand begegent, wo über den Satz ich habe kein Geld, dann Geld erhalten hätte. Wenn dann müsste das konkreter sein doch wem gegenüber wenn man niemand kennt. Auch da wird es so sein, dass jemand nichts gibt. Einmal erhielt ich auf der Bank nichts und fragte einen ob er mir was ausleihen könnte, dann sagte er sofort nein, obwohl er das zurückerhalten hätte.
Ich habe kein Haus oder Eigentumswohnung. Fertighaus ist schon auch teuer. Jemand braucht dazu ein GrundstĂĽck, aber es gibt nichts gĂĽnstiges http://www.welt.de/finanzen/immobilien/ ... isten.html
Zuletzt geändert von Befairy am 20.06.2016 19:20, insgesamt 1-mal geändert.
81494 mal betrachtet | 0 Kommentare

 
 
Werbung
cron